Unter Wählern

Quelle: ZDF-Pressebild
Quelle: ZDF-Pressebild

Auch nach dieser Bundestagswahl werden wieder bunte Diagramme der Forschungsinstitute prozentgenau verdeutlichen, welche Wählerwanderungen, Sympathiewerte und Schlüsselthemen die Wahl entschieden haben. Doch was antworten Menschen im Land, wenn man sie länger begleitet und offen fragt, warum sie sich für wen entschieden haben?
NDR-Autor Klaus Scherer hat mit dem Co-Autoren-Team Stefanie Gromes, Caroline Rollinger, Jonas Schreijäg und Lucas Stratmann seit Jahresbeginn Wählerinnen und Wähler in drei nord-, süd- und ostdeutschen Wahlkreisen bei ihrer Entscheidungsfindung beobachtet.
"Nie schienen mir so viele von ihnen derart ratlos", bilanziert Klaus Scherer, "und das lag nicht nur daran, dass die gefühlte Dauerkanzlerin Angela Merkel nicht mehr antrat." Von der Corona-Politik über den Führungsstreit der Union bis zum Umfragen-Auf-und-Ab zeitweiliger Favoriten wirkte vieles auf die Protagonisten des Films ein. Einer von ihnen, ein Unternehmer auf Helgoland, gesteht in der erfrischend bürgernahen Reportage ein, dass er sich an seine Erstwählerzeit erinnert fühle. Damals habe er vor lauter Verlegenheit in der Stimmkabine einfach blind den Stift auf einen Namen sinken lassen. Andere fühlten sich "einfach nicht mitgenommen" oder vermissten, dass die Spitzenkandidaten "für etwas brennen".
Als Schauplätze des Films suchte sich das Team Stimmbezirke aus, die bei vergangenen Wahlen den bundesweiten Ergebnissen sehr nahe kamen. Beispielsweise wählte der Kreis Pinneberg, zu dem auch Helgoland gehört, recht treffsicher die späteren Kanzlermehrheiten, die schwäbische Stadt Geislingen bildete auffallend oft die Fraktionsstärken im Bundestag ab, während der Wahlkreis Gotha-Ilm in Thüringen den Ergebnissen der Ost-Bundesländer am nächsten kam.
.
Film von Klaus Scherer

Die Sendung wird ausgestrahlt am Montag, den 20.09.2021 um 23:20 Uhr auf Das Erste.