Wilde Schlösser

Alhambra

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

Die Alhambra ist eine künstliche Oase. Das massive, reich verzierte Bauwerk steht im Süden Spaniens, am Fuße der Sierra Nevada, wo Geier kreisen und Skorpione auf Beutezug gehen. Dort liegt nicht nur die einzige Wüste Europas, die Wüste von Tabernas, sondern direkt daneben lässt sich eine Auenlandschaft aus blühenden Wiesen und dichten Wäldern entdecken. Dort weiden Steinböcke und Hirsche. Nach dem Eindringen der Mauren ins Reich der Goten im Jahr 711 nach Christus erschufen die Araber ein wahres Wunderwerk.


Die Alhambra ist eine künstliche Oase. Am Fuße der Sierra Nevada, wo Geier kreisen und Skorpione auf Beutezug gehen, liegt nicht nur die einzige Wüste Europas, die Tabernas, sondern auch direkt daneben eine unverhoffte Auenlandschaft aus blühenden Wiesen und dichten Wäldern. Hier weiden Steinböcke und Hirsche.

Der maurische Herrscher Muhammad Ibn al-Ahmar erschuf 711 n. Chr. ein wahres Wunderwerk: er leitete das Wasser der Sierra in die Wüste und baute einen Palast, der mehr Wasserflächen als Wohnfläche hat. Ein Garten entstand, der bis heute unzähligen Amphibien und Insekten den perfekten Lebensraum bietet, und dessen Wände unzählige Weisheiten des Islam tragen.

Der maurische Herrscher Muhammad Ibn al-Ahmar erschuf 711 n. Chr. ein wahres Wunderwerk: er leitete das Wasser der Sierra in die Wüste und baute einen Palast, der mehr Wasserflächen als Wohnfläche hat. Ein Garten entstand, der bis heute unzähligen Amphibien und Insekten den perfekten Lebensraum bietet, und dessen Wände unzählige Weisheiten des Islam tragen.
Film von Robert Wiezorek und Norbert Porta

Die Sendung wird ausgestrahlt am Montag, den 21.09.2020 um 07:35 Uhr auf phoenix.