Europas dreckige Ernte

Das Leid hinter dem Geschäft mit Obst und Gemüse

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

Tomaten, Gurken, Orangen - die Supermarktregale sind voll mit günstigem, frischem Obst und Gemüse. Spanien exportiert die meiste Ware nach Deutschland. Auch Italien ist ein wichtiger Lieferant von Obst und Gemüse. Wie schaffen es die beiden Länder, so viel und so günstig zu produzieren? Vanessa Lünenschloß und Jan Zimmermann begeben sich auf Spurensuche und verfolgen den Weg der Produkte von den Plantagen über die Zwischenhändler bis in die Supermärkte. Sie zeigen, wie Menschen in Not regelrecht versklavt werden und wie beispielsweise die italienische Mafia mitverdient.


Tomaten, Gurken, Orangen - die Supermarktregale sind voll mit günstigem, frischem Obst und Gemüse. Der Umsatz erreichte im vergangenen Jahr den Rekordwert von 14,7 Milliarden Euro. Spanien exportiert die meiste Ware nach Deutschland. Auch Italien ist ein wichtiger Lieferant von Obst und Gemüse. Wie schaffen es die beiden Länder, so viel und so günstig zu produzieren? Vanessa Lünenschloß und Jan Zimmermann begeben sich auf Spurensuche und verfolgen den Weg der Produkte von den Plantagen

über die Zwischenhändler bis in die Supermärkte. Dabei decken sie katastrophale Lohn- und Arbeitsbedingungen auf. Sie zeigen, wie Menschen in Not regelrecht versklavt werden und wie beispielsweise die italienische Mafia mitverdient. Kontrollbehörden versagen, der Handel schaut weg und die EU unterstützt das ausbeuterische und menschenverachtende System mit millionenschweren Subventionen.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 26.03.2020 um 06:00 Uhr auf SR.