Amerikas Ostküste

Die Südstaaten

Quelle: ARD-Pressebild

Hosley Hall ist Landwirt in Georgia. Zwischendurch zog es ihn für ein paar Jahre als Musiker in die Army, aber auf die Dauer war das nichts. Dann wollte er doch lieber Gefleckte Wachsbohnen, Red-Ripper-Kuhbohnen, Koch-Erdnüsse und andere klassische Südstaaten-Gewächse ziehen.
Die Reise führt auf die Golden Isles und in ihre ursprüngliche Küstenlandschaft mit dichten Wäldern, unberührten Sandstränden und Salzmarschen. Vor St. Simons Island ist Cap Fendig als Seebestatter im Einsatz, etwa zwölfmal im Monat gibt er Verstorbenen das letzte Geleit, bevor ihre Asche vom Wind aufs Meer getragen wird.

Auf Hilton Head Island in South Carolina arbeitet Lara Neece an ihrem Segelboot und hängt ihrem Traum nach: ein Törn auf die Bahamas und bis nach Neuseeland.
Der "Friedhof des Atlantiks" vor den Outer Banks in North Carolina ist berüchtigt, mehr als tausend Schiffe sind der heimtückischen Strömung zum Opfer gefallen und gesunken. Hier lebt Nema Triplett, die Patenschaften für Wracktaucher übernimmt. Und bei Kitty Hawk erforscht Professor Jesse McNinch die Gesetze des Ozeans. Er will wissen, wie Stürme auf die Küste treffen und wie man sich vor Flutwellen schützen kann.

In Onancock in Virginia, bewirtet Johnny Mo seine Gäste mit regionaler Küche und Songs, die er auf seiner Gitarre zum Besten gibt. Sie handeln vom "Living on the Eastern Shore", vom Leben an der Ostküste - von was sonst? Vom waldreichen Bundesstaat Maine bis zu den Traumstränden Floridas erstreckt sich die Ostküste der USA über 2.500 Kilometer und zeigt dabei eine große landschaftliche Vielfalt. Hier finden sich Naturschätze wie die Everglades, aber auch Metropolen wie Miami, New York und Boston. Die Dokumentationsreihe spürt dem besonderen Lebensgefühl an der US-Ostküste nach und erzählt in kurzen Porträts vom Leben der Menschen dieser Region.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 24.01.2019 um 08:00 Uhr auf arte.