Bill Drummond

Bill Drummond (bürgerlich William Ernest Drummond, * 29. April 1953 in Butterworth, Südafrika) ist ein britischer Musiker und Konzeptkünstler.

Bill Drummond wurde in Südafrika geboren, da sein Vater dort bei der Church of Scotland arbeitete. Als Kleinkind kam Drummond zurück ins Vereinigte Königreich. Anfang der 1970er Jahre studierte Drummond Malerei in Liverpool, danach war er für einige Jahre als Theatermaler angestellt. 1977 gründete er mit Kollegen die Band Big in Japan. 1978 gründete er das kurzlebige Indie-Label Zoo Records. Anfang der 1980er Jahre wurde er Mitarbeiter beim Majorlabel WEA Records. 1986 veröffentlichte er das Folk-Soloalbum The Man bei Creation Records. 1987 gründete er mit Jimmy Cauty die Popgruppe The KLF, mit der er mehrere Nr.-1-Hits hatte. Das Duo veröffentlichte das Buch The Manual, wo die Anleitung zum Herstellen eines Charthits beschrieben wird.

1993 gründete er mit Cauty die K Foundation, ein multimediales Kunstprojekt. Aufsehen erregte eine Aktion, bei der eine Million Pfund Sterling in einem Ofen auf der schottischen Insel Jura vor laufender Kamera verbrannt wurden. Dies soll der Gewinn deren Band The KLF gewesen sein.

Ein weiteres Projekt von Drummond ist der Chor The17, bei dem jeweils 17 Personen einen Chor bilden und frei Musik improvisieren sollen. Aufnahmen oder Mitschnitte sind dabei nicht vorgesehen.

2005 rief Drummond den No Music Day aus.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Bill
Geburtsdatum:29.04.1953 (♉ Stier)
Geburtsort:Butterworth
Alter:67Jahre 2Monate 10Tage
Nationalität:Vereinigtes Königreich
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Musiker, Künstleragent, Musikproduzent, Talentmanager, Komponist,
Mitgliedschaft:The KLF,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:79437350
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no2003086606
Filmportal:N/A
IMDB:nm0238545
Datenstand: 09.07.2020 23:46:56Uhr