Mehmet Aktaş

Mehmet Aktaş (* 1966 in Iğdır, Türkei) ist ein aus der Türkei stammender kurdischer Dokumentarfilmer, Autor, Journalist und Filmproduzent. In Deutschland ist er Gründer und Geschäftsführer der Berliner mîtosfilm Filmproduktion und -verleih.

Aktaş kam Mitte der 1990er Jahre nach seinem Studium an der Juristischen Fakultät Istanbul in die Bundesrepublik. Hier wunderte er sich über die Nichtbeachtung des künstlerischen Nahostkinos, insbesondere des kurdischen, sowohl durch deutsche Institutionen als auch durch die Bevölkerung. 2002 gründete er deshalb das erste kurdische Filmfestival Deutschlands, welches inzwischen durch die Hauptstadtkulturfonds gefördert wird.

Mehmet Aktaş produzierte mit mîtosfilm Langspielfilme wie Après La Chute von Hiner Saleem (2009), Land of Legend von Rahim Zabihi (2008) und Close Up Kurdistan (2007) von Yüksel Yavuz. 2009 konnte Mehmet Aktaş mit Bahman Ghobadis Spielfilm No One Knows About Persian Cats, ausgezeichnet mit dem Preis Un Certain Regard auf dem Filmfestival in Cannes, Erfolge als Produzent verzeichnen. Der 2013 ko-produzierte Spielfilm Before Snowfall erhielt den Preis für den besten nordischen Film auf dem Göteborg Film Festival, als auch den Preis für den besten Arabischen Film (New Horizon) auf dem Abu Dhabi Film Festival. Den Special Award der Jury des Int. Filmfestivals Mannheim-Heidelberg bekam der Hauptdarsteller Taher Abdullah Taher.

Bereits abgeschlossen ist eine weitere Spielfilmkooperation mit Hisham Zaman Letter To The King, bei dem Mehmet Aktaş als Drehbuchautor mitgewirkt hat. Dieser Film feierte auf dem Tromsö International Film Festival (2014) seine Weltpremiere.

Memories on Stone (2014) von Shawkat Amin Korki, für den Aktaş sowohl das Drehbuch verfasste als auch produzierte, gewann auf internationalen Film Festivals zahlreiche Preise. Darunter „Best Film of the Arab World“ bei dem Abu Dhabi Film Festival, „Bester Film“ bei dem 52. Antalya International Film Festival, sowie den „Unesco Prize“ bei den Asia Pacific Screen Awards. Der Irak wählte Memories on Stone zum offiziellen Oscar-Kandidaten.

Seit 2004 brachte Mehmet Aktaş mit seinem selbstgegründeten Filmverleih mîtosfilm, mit Schwerpunkt auf jungem türkischen, kurdischen, irakischen und iranischen Autorenkino, u. a. Filme wie Min dît (2010), Süt (2008), Schildkröten können fliegen (2004) und Zwei Mädchen aus Istanbul (2005) in die deutschen Kinos. Hiermit verfolgt er auch politische Ziele: viele dieser Filme sind seiner Ansicht nach in der Lage, ein authentischeres Bild des Lebens im Nahen Osten zu zeichnen als es die hiesigen Nachrichten vermögen.

Vom 2011 bis 2015 war Mehmet Aktaş zudem künstlerischer Direktor des Duhok International Film Festival.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Mehmet
Geburtsdatum:1966 (♑ Steinbock)
53. Geburtstag
Geburtsort:Iğdır
Alter:53Jahre 4Monate 25Tage
Nationalität:Türkei
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmproduzent, Journalist,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:58385667
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n97908713
Filmportal:N/A
IMDB:nm2868445
Datenstand: 27.05.2019 15:21:46Uhr