Arthur P. Schmidt

Arthur P. Schmidt (* 21. August 1912; † 22. Juli 1965 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Filmeditor.

Arthur P. Schmidt (wird häufig auch nur Arthur Schmidt geschrieben) begann seine Karriere Anfang der 1930er Jahre bei Filmen wie Anne of Green Gables oder bei der Bulldog Drummond-Reihe. Nach Arbeiten in den 1940er Jahren wie Vierzehn Jahre Sing-Sing, Aloma, die Tochter der Südsee, Die blaue Dahlie oder Pauline, laß das Küssen sein erhielt er 1950 für den Filmschnitt zu Boulevard der Dämmerung seine erste Oscar-Nominierung. Bei Lindbergh – Mein Flug über den Ozean und bei Der alte Mann und das Meer trug er mit seiner Arbeit erheblich mit zur Atmosphäre dieser Filme bei.

1957 erhielt er für Sayonara eine zweite Oscarnominierung. Weitere bekannte Werke, an denen Arthur P. Schmidt beteiligt war, sind Wir sind keine Engel, Manche mögen’s heiß, Aschenblödel, Reporter des Satans, Die Nackten und die Toten, König der Vagabunden, Sabrina und Die Nackten und die Toten. Schmidts letzter Film als Editor war Geld spielt keine Rolle aus dem Jahr 1962. Im Anschluss war er bis einschließlich 1965 als Koproduzent (asscoiate producer) an einigen Filmprojekten beteiligt, darunter die Jerry-Lewis-Komödie Der verrückte Professor (1963).

Arthur P. Schmidt verstarb 1965 im Alter von nur 52 Jahren. Mit seiner Frau Madeline hatte er vier Kinder. Sein 1937 geborener Sohn Arthur Schmidt ist inzwischen selbst ein renommierter Editor in Hollywood und zweifacher Oscargewinner (Falsches Spiel mit Roger Rabbit, Forrest Gump).

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Arthur
Geburtsdatum:21.08.1912 (♌ Löwe)
Geburtsort:New York
Sterbedatum:22.07.1965
Sterbeort:Los Angeles
Nationalität:Vereinigte Staaten
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmeditor, Filmproduzent,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:32365963
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n87911819
Filmportal:N/A
IMDB:nm0772834
Datenstand: 20.09.2019 03:09:07Uhr