Jester Naefe

Jester-Helene Naefe (* 12. September 1924 in Wien; † 6. Juli 1967 in Geretsried) war eine deutsche Filmschauspielerin. Sie war vor allem in den 1950er-Jahren als Darstellerin aktiv.

Naefe wurde als Tochter eines Lkw-Fahrers in Wien geboren. Im Alter von 16 Jahren ging sie nach Berlin, um eine Theaterschule zu besuchen. Bald darauf trat sie im Schauspielhaus Breslau und im Intimen Theater in Hamburg auf. Im Jahr 1948 entdeckte sie der Hamburger Theaterdirektor Rolf Meyer für den Film. Hier machte sie rasch Karriere und wirkte in insgesamt sechzehn Filmen mit. Ihre bekannteste Rolle war 1955 die der Lydia in Der Kongreß tanzt.

Naefe war zweimal verheiratet. Aus ihrer zweiten Ehe entstammten zwei Töchter, darunter die spätere Filmregisseurin Vivian Naefe. Sie lebte von 1951 bis 1953 in Rom, kehrte jedoch nach der Trennung von ihrem zweiten Mann nach Deutschland zurück und lebte in München. Im Jahr 1959 wurde bei Naefe Multiple Sklerose diagnostiziert. Sie zog sich vom Filmgeschäft und aus der Öffentlichkeit zurück und starb nach qualvollem Verlauf der Krankheit im Juli 1967. Sie wurde auf dem Friedhof Gartenberg in Geretsried beigesetzt.

Quelle: Wikipedia

Details

Geburtsdatum:12.09.1924 (♍ Jungfrau)
Geburtsort:Wien
Sterbedatum:06.07.1967
Sterbeort:Geretsried
Nationalität:Bundesrepublik Deutschland bis 1990
Sprachen:Deutsch;
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Schauspieler, Filmschauspieler,

Merkmalsdaten

GND:1021055131
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:247469145
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:N/A
Filmportal:N/A
IMDB:nm0618995
Datenstand: 25.10.2021 12:33:34Uhr