John Saxon

John Saxon, eigentlich Carmine Orrico (* 5. August 1935 in Brooklyn, New York), ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Saxon wurde im Alter von 16 Jahren von einem Agenten entdeckt, der ihn auf der Titelseite des Magazins True Romances gesehen hatte. 1958 erhielt Saxon für Männer über Vierzig einen Golden Globe als Bester Nachwuchsdarsteller. Obwohl er schon früh in seiner Karriere mit so bekannten Regisseuren wie Blake Edwards, John Huston und Otto Preminger arbeitete, gelang ihm nie der Aufstieg zum Filmstar. Er war meist nur in Nebenrollen zu sehen und 1967 für den Film The Appaloosa als bester Nebendarsteller für einen weiteren Golden Globe nominiert. Sein bekanntester Film ist Der Mann mit der Todeskralle an der Seite der Kampfkunst- und Filmlegende Bruce Lee. Hierbei kam Saxon sein schwarzer Gürtel in Karate zugute.

Saxon war zudem ein häufig gebuchter Gaststar in US-amerikanischen Fernsehserien, so unter anderem in Bonanza, Rauchende Colts, Die Straßen von San Francisco oder Detektiv Rockford – Anruf genügt. Zwischen 1982 und 1988 spielte er in der Serie Falcon Crest die Rolle des Tony Cumson. 1984 spielte er in dem Horrorklassiker Nightmare – Mörderische Träume den Vater der Hauptdarstellerin. Diese Rolle übernahm er dann auch im dritten Teil der Film-Reihe. In Teil 7 spielte er sich selbst.

Quentin Tarantino engagierte ihn unter anderem für einen Kurzauftritt als FBI-Agent Stanley Chase in From Dusk Till Dawn und in der CSI-Folge Grave Danger: Part 1 als böswilligen Bombenbauer.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:John
Geburtsdatum:05.08.1935 (♌ Löwe)
Geburtsort:Brooklyn
Nationalität:Vereinigte Staaten
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Schauspieler, Charakterdarsteller, Filmschauspieler, Fernsehschauspieler, Regisseur, Judoka, Karateka,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:14966960
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no93038091
Filmportal:N/A
IMDB:nm0768334
Datenstand: 22.09.2019 16:01:54Uhr