Max Reinhardt

Max Reinhardt (ursprünglich Maximilian Goldmann; geboren am 9. September 1873 in Baden (Niederösterreich); gestorben am 31. Oktober 1943 in New York) war ein österreichischer Theater- und Filmregisseur, Intendant, Theaterproduzent und Theatergründer. Er hat mit seiner Jedermann-Inszenierung am 22. August 1920 die Salzburger Festspiele begründet. Reinhardt schätzte das „illusionistische, sinnenbetörende Theater-Fest, das nichts mit dem Alltag, schon gar nichts mit Politik zu tun haben sollte“. Durch die dramaturgisch motivierte Verwendung der Drehbühne, plastische Dekorationen, die Arbeit mit festen Seitentürmen und Treppen als Auftrittsmöglichkeiten, den Rundhorizont mit seiner Tiefendimension, die indirekte Beleuchtung, das Spiel auf Podien, die in den Zuschauerraum hineinragen, und auf der Arenabühne, die Massenregie oder das Kammerspiel-Konzept setzte Reinhardt vielfältige, in der Breite wirksame Impulse zur Erneuerung der Theaterkunst.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Max
Geburtsdatum:09.09.1873 (♍ Jungfrau)
Geburtsort:Baden
Sterbedatum:30.10.1943
Sterbeort:New York City
Nationalität:Österreich
Sprachen:Deutsch;
Wirkungsstätte:Hollywood,
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmregisseur, Schauspieler, Hochschullehrer, Bühnenschauspieler, Bühnenregisseur,

Merkmalsdaten

GND:118599380
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:54194383
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n50050955
Filmportal:N/A
IMDB:nm0718121