David Kossoff

David Kossoff, FRSA (* 24. November 1919 in London; † 23. März 2005 in Hatfield, Hertfordshire) war ein englischer Schauspieler und Autor.

Kossoff war Sohn russischer Einwanderer. In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg begann er mit Unterhaltungssendungen im britischen Fernsehen. In den 1950er- und 1960er-Jahren spielte er in vielen bekannten Fernsehsendungen beliebte Rollen, darunter 1958 die Hauptrolle des Familienvaters Alf Larkins in The Larkins first broadcast. Des Weiteren spielte er 1955 in Carol Reeds Voller Wunder ist das Leben (A Kid for Two Farthings) und in The Bespoke Overcoat. Eine seiner bekanntesten Darstellungen ist diejenige des vertrottelten Professors Kokintz neben Peter Sellers in Die Maus, die brüllte (The Mouse that Roared, 1959) und dessen Fortsetzung Auch die Kleinen wollen nach oben (The Mouse on the Moon, 1963).

Nach dem Tod seines Sohns Paul, dem Gitarristen der Rockband Free, am 19. März 1976 begann Kossoff den Kampf gegen den Drogenmissbrauch. Er gründete die Paul-Kossoff-Foundation, für die er bis zu seinem Tod tätig war.

David Kossoff starb am 23. März 2005 an Leberkrebs. Er wurde im Golders Green Crematorium in London eingeäschert, wo sich auch seine Asche befindet.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:David
Geburtsdatum:24.11.1919 (♐ Schütze)
Geburtsort:London
Sterbedatum:23.03.2005
Sterbeort:Hatfield
Nationalität:Vereinigtes Königreich
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Bühnenschauspieler, Filmschauspieler, Fernsehschauspieler,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:223422150
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n79100702
Filmportal:N/A
IMDB:nm0467311
Datenstand: 02.03.2021 04:48:51Uhr