Olivia de Havilland

Dame Olivia Mary de Havilland DBE (* 1. Juli 1916 in Tokio, Japan) ist eine britisch-US-amerikanische Filmschauspielerin. Die Schwester der Schauspielerin Joan Fontaine ist eine der wenigen noch lebenden Filmlegenden der „Goldenen Ära Hollywoods“. Ihre Rollen in Mutterherz (1946) und Die Erbin (1949) brachten der Schauspielerin jeweils den Oscar als beste Hauptdarstellerin ein.

Entdeckt wurde sie 1935 von Max Reinhardt für dessen Inszenierung Ein Sommernachtstraum. Anschließend war sie mit Errol Flynn als Leinwandpaar in insgesamt acht Filmen zwischen 1935 und 1941 zu sehen, darunter in Unter Piratenflagge und Robin Hood, König der Vagabunden. Ihre Darstellung der Melanie Hamilton im Filmklassiker Vom Winde verweht (1939) wurde mit einer Nominierung für den Oscar als beste Nebendarstellerin bedacht. In den 1940er-Jahren endete De Havillands Rechtsstreit mit Warner Brothers über die Laufzeit von Studioverträgen mit einer der wichtigsten Grundsatzentscheidungen zu dem Thema. Seit den 1960er Jahren lebt sie weitgehend zurückgezogen in Paris.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Olivia
Geburtsdatum:01.07.1916 (♋ Krebs)
Geburtsort:Präfektur Tokio
Nationalität:Vereinigte Staaten
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Schauspieler, Drehbuchautor, Fernsehschauspieler, Bühnenschauspieler,

Merkmalsdaten

GND:140438254
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:5191334
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n82137019
Filmportal:N/A
IMDB:nm0000014
Datenstand: 19.09.2019 12:56:50Uhr