Fritz Lang

Fritz Lang (* 5. Dezember 1890 in Wien; † 2. August 1976 in Beverly Hills, Kalifornien; eigentlich Friedrich Christian Anton Lang) war ein österreichisch-deutsch-US-amerikanischer Schauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor. Nach seiner Heirat mit der deutschen Drehbuchautorin Thea von Harbou erwarb der Österreicher 1922 auch die deutsche und nach seiner Emigration 1939 die US-amerikanische Staatsbürgerschaft.

Lang prägte die Filmgeschichte mit, indem er – vor allem in der Ära des späten Stummfilms und des frühen Tonfilms – neue ästhetische und technische Maßstäbe setzte. Seine Stummfilme erzählen zumeist utopische und fantastische Geschichten, die in einer expressiv düsteren Atmosphäre inszeniert wurden. In seinen Tonfilmen rückte er einzelne Menschen und deren innere Beweggründe in den Mittelpunkt; ihre Themen waren dem Alltagsleben entnommen und basierten häufig auf Presseberichten. Der Stummfilm Metropolis (1927) und der Tonfilm M (1931) gehören zu den Meilensteinen der deutschen und internationalen Filmgeschichte.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Fritz
Geburtsdatum:05.12.1890 (♐ Schütze)
Geburtsort:Wien
Sterbedatum:02.08.1976
Sterbeort:Beverly Hills
Nationalität:Deutschland
Sprachen:Englisch; Deutsch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmregisseur, Drehbuchautor, Schriftsteller, Schauspieler, Filmeditor, Filmschauspieler, Filmproduzent,

Merkmalsdaten

GND:118569244
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:14802583
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n79043386
Filmportal:N/A
IMDB:nm0000485
Datenstand: 23.07.2019 05:31:14Uhr