Billy Wilder

Billy Wilder (* 22. Juni 1906 als Samuel Wilder in Sucha, Galizien, Österreich-Ungarn; † 27. März 2002 in Los Angeles, Kalifornien) war ein österreichischer Drehbuchautor, Filmregisseur und Filmproduzent, der nach seiner Emigration die US-amerikanische Staatsbürgerschaft annahm.

Wilder wirkte stilbildend für das Genre Filmkomödie und schuf als Regisseur und Drehbuchautor von Komödien wie Sabrina (1954), Manche mögen’s heiß (1959), Eins, Zwei, Drei (1961) und Das Mädchen Irma la Douce (1963), aber auch von dramatischen Filmen wie Frau ohne Gewissen (1944), Das verlorene Wochenende (1945), Boulevard der Dämmerung (1950) oder Zeugin der Anklage (1957) Filme von zeitloser Relevanz. Sein Werk umfasst mehr als 60 Filme, die in einem Zeitraum von über 50 Jahren entstanden sind. Er wurde als Autor, Produzent und Regisseur 21-mal für einen Oscar nominiert und sechsmal ausgezeichnet. Allein bei der Oscarverleihung 1961 wurde er als Produzent, Drehbuchautor und Regisseur für den Film Das Appartement dreifach ausgezeichnet, was bis heute nur insgesamt sieben Regisseuren gelungen ist.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Billy
Geburtsdatum:22.06.1906 (♋ Krebs)
Geburtsort:Sucha Beskidzka
Sterbedatum:27.03.2002
Sterbeort:Beverly Hills
Nationalität:Vereinigte Staaten
Ethnie:Juden
Sprachen:Deutsch; Englisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Drehbuchautor, Filmregisseur, Filmproduzent, Schriftsteller, Journalist,

Merkmalsdaten

GND:118632795
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:112274535
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n79145593
Filmportal:N/A
IMDB:nm0000697
Datenstand: 13.08.2022 23:41:26Uhr