Barbora Bobuľová

Barbora Bobuľová (* 29. April 1974 in Martin, Tschechoslowakei) ist eine slowakische Schauspielerin.

Bobuľová ist in ihrer Heimat bekannter als im deutschsprachigen Raum. Bekannte Produktionen, bei denen sie mitwirkte, waren 2000 die Bibelverfilmung Die Bibel – Paulus, 2001 Die Kreuzritter und 2006 Schwimmen mochte ich noch nie. Sie verkörperte in Der Prinz von Homburg von 1997 mit Natalia die weibliche Hauptrolle. Erfolge feierte sie vor allem im italienischen Kino und Fernsehen. Für den Fernsehmehrteiler La guerra è finita gewann sie 2003 den Darstellerpreis auf dem Fernsehfestival von Biarritz. Für ihr Mitwirken in Ferzan Özpeteks Drama Cuore sacro gewann Bobuľová 2005 den David di Donatello als beste Hauptdarstellerin, ein Jahr später das europäische Nastro d’Argento der Sindacato Nazionale Giornalisti Cinematografici Italiani.

Im Jahr 2008 verkörperte sie die junge Modedesignerin Coco Chanel im gleichnamigen zweiteiligen Fernsehfilm des kanadischen Regisseurs Christian Duguay. Sie stand an der Seite von Shirley MacLaine als ältere Coco Chanel.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Barbora
Geburtsdatum:29.04.1974 (♉ Stier)
Geburtsort:Martin
Nationalität:Slowakei
Sprachen:Italienisch;
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Schauspieler, Bühnenschauspieler, Filmschauspieler,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:69163298
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:N/A
Filmportal:N/A
IMDB:nm0090469