Alfred Hitchcock

Sir Alfred Joseph Hitchcock KBE (* 13. August 1899 in Leytonstone, England; † 29. April 1980 in Los Angeles) war ein britischer Filmregisseur, Drehbuchautor, Filmproduzent und Filmeditor. Er siedelte 1939 in die USA über und nahm am 20. April 1955 zusätzlich die US-amerikanische Staatsbürgerschaft an.

Hitchcock gilt hinsichtlich seines Stils bis heute als einer der einflussreichsten Filmregisseure. Er etablierte die Begriffe Suspense und MacGuffin. Sein Genre war der Thriller, charakteristisch seine Verbindung von Spannung mit Humor. Die wiederkehrenden Motive seiner Filme waren Angst, Schuld und Identitätsverlust. Mehrfach variierte er das Thema des unschuldig Verfolgten.

Hitchcock legte großen Wert auf die künstlerische Kontrolle über das Werk des Autors. Sein Gesamtwerk umfasst 53 Spielfilme und gehört – gemessen am Publikumserfolg sowie der Rezeption durch Kritik und Wissenschaft – zu den bedeutendsten der Filmgeschichte. Auch dank seiner bewussten Selbstvermarktung zählt Hitchcock heute zu den bekanntesten zeitgeschichtlichen Persönlichkeiten. Er ist dem Autorenfilm zuzurechnen.

Am 3. Januar 1980 wurde er von Königin Elisabeth II. zum Knight Commander des Order of the British Empire ernannt.

Quelle: Wikipedia

Details

Vornamen:Alfred Joseph
Geburtsdatum:13.08.1899 (♌ Löwe)
Geburtsort:Leytonstone
Sterbedatum:29.04.1980
Sterbeort:Bel Air
Nationalität:Vereinigtes Königreich
Ethnie:Irish migration to Great Britain
Sprachen:Deutsch; Englisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmregisseur, Drehbuchautor, Filmproduzent, Filmeditor, Fernsehproduzent, Filmschauspieler, Fernsehregisseur, Kameramann,

Merkmalsdaten

GND:118551647
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:49226917
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n79027022
Filmportal:N/A
IMDB:nm0000033
Datenstand: 19.11.2019 13:18:32Uhr