Klaus Maeck

Klaus Maeck (* 28. Juli 1954 in Hamburg) ist ein deutscher Filmproduzent, Musikverleger und Autor.

Maeck führte Ende der 1970er Jahre bis 1983 gemeinsam mit anderen Gesellschaftern den ersten Punk-Plattenladen, Rip Off, in seiner Geburtsstadt Hamburg bis zu dessen Insolvenz. Seit Anfang der 1980er Jahre beschäftigt er sich auch mit Super-8-Filmen. Der von ihm mitproduzierte Langfilm Decoder (1984) des Filmkünstlers Muscha nach einer gleichsam von ihm mitverfassten Geschichte avancierte zum Kultfilm in der Punkszene. Hiernach war Maeck Mitbegründer und langjähriger Geschäftsführer des Independent-Musikverlages „Freibank Music Publishing“, wo er als Manager und Berater u. a. die Einstürzenden Neubauten betreute und auch Musikvideos inszenierte. Vor der Mitbegründung der Hamburger Filmproduktionsfirma „Corazón International“ war Maeck vermehrt als Berater in Sachen Filmmusik tätig gewesen. Seit 2013 betreibt er mit der Firma Interzone Pictures seine eigene Filmproduktion und einen Filmverleih. In dem Buch zum Dokumentarfilm über die Alternative Musikszene in Hamburg und Berlin „Wir werden immer weitergehen“ von George Lindt befindet sich ein langes Porträt und Interview über die Arbeit von Klaus Maeck.

Maeck ist seit 2007 Mitglied der Deutschen Filmakademie und der Europäischen Filmakademie.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Klaus
Geburtsdatum:28.07.1954 (♌ Löwe)
Geburtsort:Hamburg
Alter:66Jahre 5Monate 23Tage
Nationalität:Deutschland
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmproduzent, Musikverleger, Filmregisseur, Drehbuchautor,

Merkmalsdaten

GND:129597481
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:51520903
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no2008184086
Filmportal:N/A
IMDB:nm0535323
Datenstand: 20.01.2021 21:28:38Uhr