Mein Ausland: Luxus auf Schienen

Mit dem Zug durch den Süden Afrikas

Es klingt wie ein Traum: In einem Luxuszug einmal quer durch das südliche Afrika reisen. Der Rovoszug macht es möglich. Die Waggons sind im Stil der Kolonialzeit restauriert, das fahrende Hotel wirbt mit 5-Sterne-Standard. Fast 6.000 Kilometer lang geht die Reise von Dar es Salaam in Tansania bis nach Kapstadt in Südafrika. ZDF-Korrespondent Timm Kröger und das Team aus dem ZDF-Studio Johannesburg haben die Reisegesellschaft von Lusaka, der Hauptstadt Sambias, bis nach Pretoria, der Hauptstadt Südafrikas, begleitet. Was für die Fahrgäste eine Traumreise ist, ist für Reiseleiter und Crew eine Herausforderung. Frische Lebensmittel entsprechen nur an bestimmten Haltestationen den Anforderungen. Trotzdem stehen täglich neben dem opulenten Frühstück zwei Mahlzeiten mit jeweils drei Gängen auf dem Programm - und das für 61 Passagiere. Das Team begleitet Mart Marais, die Zugchefin, und schaut hinter die Kulissen des Luxuszuges. Unerschütterlich sorgt sie dafür, dass die Reise reibungslos verläuft, möglichst ohne dass die Fahrgäste etwas von etwaigen Problemen mitbekommen. Mit dabei ist auch Reiseleiter Andreas Lappe. Vor 25 Jahren fuhr er mit dem Fahrrad durch ganz Afrika und entdeckte dabei seine Liebe zum Kontinent. Seitdem ist Kapstadt seine Wahlheimat. Auf dem Luxuszug ist Lappe täglich gefordert. Die Gäste müssen unterhalten, Ausflüge minutiös durchgeplant werden - nichts überlässt er dem Zufall. Abseits der Reiseroute besucht Timm Kröger außerdem das ZEITZ MOCAA, ein Museum für zeitgenössische Kunst in Kapstadt. In Namibia trifft er die sogenannten DDR-Kinder, die das Land nach 1990 als Elite mit aufbauen sollten. Film von von Timm Kröger