Biester

1995

Biester (Originaltitel: La cérémonie) ist ein französischer Spielfilm von Claude Chabrol aus dem Jahr 1995. Er basiert auf dem Roman A Judgement in Stone von Ruth Rendell. Die Aufnahmen des Films entstanden 1994/95 im Département Ille-et-Vilaine.

Sophie ist eine sehr stille und fast schon unterwürfig bescheidene Angestellte im Haushalt der reichen und vornehmen Familie Lelievre. Ihren Analphabetismus weiß sie geschickt hinter immer neuen Ausreden zu verbergen. Als sie telefonisch einen Einkauf tätigen soll, geht sie mit der Liste in den Ort und bittet die Postangestellte Jeanne, die Bestellung vorzunehmen, weil bei ihnen das Telefon defekt sei. Jeanne fragt sie sofort nach ihren Arbeitgebern aus.

Eines Tages klingelt Jeanne bei Sophie, um die Post zuzustellen, und beginnt das Haus der Familie zu besichtigen. Die stille Sophie lässt die dynamische Jeanne gewähren, obwohl Jeanne in Privaträume eindringt und sogar den Kleiderschrank von Madame durchschaut und sich anschließend einfach ein Buch aus der Bibliothek mitnimmt. Aus den negativen Kommentaren von Jeanne wird ersichtlich, dass sie die reiche Familie um ihr Heim und Geld und Madame Lelievre um ihren Status beneidet. So erzählt sie Sophie, dass sie Catherine Lelievre noch gekannt habe, als sie beide als Model gearbeitet hätten. Sophie glaubt Jeannes Erzählungen, beide schließen Freundschaft und verbringen immer mehr Zeit miteinander. Jeanne warnt Sophie, die bourgeoise Ausbeutung ihrer Arbeitskraft durch die arroganten Lelievres nicht einfach so hinzunehmen und sich gegen Arbeitsaufträge ruhig zu wehren.

Als beide zusammen Sophies Geburtstag feiern, spricht Sophie Jeanne auf den Tod ihrer Tochter an. In einem Gespräch zwischen den Lelievres hatte sie mitbekommen, dass Jeanne ihre vierjährige Tochter so sehr misshandelt haben soll, dass sie starb. Jeanne sagt, man habe ihr nichts nachweisen können, und beschreibt die Tat als unglückliches Versehen. Anschließend zeigt sie Sophie einen Zeitungsartikel mit ihrem Bild. In diesem Artikel wird über einen Hausbrand berichtet, bei dem ein an den Rollstuhl gefesselter Rentner starb, seine unter Verdacht stehende Tochter aber mangels Beweisen freigesprochen wurde. Sophie gibt zu, dass es sich bei dem Haus um ihr Elternhaus handelte. Als Jeanne fragt, ob sie es war, sagt sie unter Lachen, dass man ihr nichts beweisen konnte.

Georges Lelievre, der schon länger den Verdacht hat, dass Jeanne die Familie ausspioniert, beschwert sich eines Tages bei ihr, dass, seit sie die Postfiliale leite, alle Briefe geöffnet ankommen. Der Streit zwischen beiden eskaliert, Georges Lelievre ohrfeigt Jeanne und verlässt erzürnt das Postamt. Da ihm die Freundschaft zwischen Sophie und Jeanne sowieso ein Dorn im Auge war, sagt er Sophie, dass Jeanne sie nicht mehr in seinem Haus besuchen darf. Jeanne ist über das Verbot erbost und fordert Sophie auf, zu versuchen, mehr über die Familie herauszufinden.

So belauscht Sophie ein Telefonat zwischen der Tochter des Hauses und ihrem Freund, in dem Melinda ihrem Freund gesteht, von ihm schwanger zu sein. In ihrem aufgewühlten Zustand lädt Melinda Sophie ein, mit ihr Tee zu trinken. Dabei findet Melinda heraus, dass Sophie nicht lesen kann, verspricht ihr aber, zu helfen und nichts zu verraten. Entsetzt über diese Entlarvung, droht Sophie Melinda, ihre Schwangerschaft ihren Eltern zu verraten, falls diese ihren Analphabetismus verraten sollte.

Als Melindas Eltern nach Hause kommen und Melinda weinend vorfinden, kommen die Schwangerschaft und Sophies Problem heraus. Wütend über den Erpressungsversuch von Sophie, kündigt Georges Lelievre ihr und gibt ihr eine Woche, um sein Haus zu verlassen.

Später treffen sich Sophie und Jeanne in Jeannes Wohnung. Als Jeanne von der Kündigung erfährt, bietet sie Sophie an, bei ihr zu wohnen, bis sie einen neuen Job hat. Die beiden machen sich daraufhin auf den Weg, um Sophies Sachen zu holen. Trotz des Verbotes und Sophies Warnung betritt Jeanne das Haus. Im Wohnzimmer sitzt die ganze Familie zusammen, um die Oper Don Giovanni von Mozart zu sehen und die Musik per Mikrophon vom Fernseher aufzunehmen. Niemand bemerkt Sophie und Jeanne. Als beide sich eine heiße Schokolade machen, um dann Sophies Kleidung zu packen, geht Jeanne in das Schlafzimmer der Lelievres und beginnt dort zu randalieren. Dadurch angestachelt beginnt auch Sophie die Kleider ihrer Arbeitgeber zu zerreißen. Nachdem das Schlafzimmer zerstört ist, gehen beide wieder in die Küche und spielen mit Jagdgewehren herum. In diesem Moment, durch Geräusche aufmerksam gemacht, betritt Georges Lelievre die Küche. Als er Jeanne das Gewehr abnehmen will, um beide aus dem Haus zu weisen, erschießt Sophie ihn. Ungerührt betreten beide Frauen das Wohnzimmer und erschießen kurz hintereinander die ganze Familie.

Sophie und Jeanne vereinbaren, dass Sophie die Polizei rufen und aussagen solle, sie habe die Toten bei ihrer Rückkehr so vorgefunden. Jeanne geht zu ihrem Auto, während Sophie den Tatort "aufräumt". Beim Wenden auf der Landstraße würgt Jeanne den Motor ihres alten 2CV ab, wird in diesem Moment von einem anderen Auto gerammt und stirbt bei dem Unfall. Als Sophie die "Aufräumarbeiten" im Haus der Lelievres beendet hat, läuft sie zur Straße, um zur Polizei im nächsten Ort zu gehen. Sie beobachtet aus der Ferne den Leichenwagen, der gerade Jeannes Körper wegbringt, und sieht, wie ein Polizist Jeannes Auto untersucht. Auf dem Rücksitz des Wagens liegt der von Jeanne entwendete Rekorder aus dem Wohnzimmer der Lelievres, mit dem die Oper aufgenommen wurde. Ein Polizist betätigt die Wiedergabetaste und die Oper erklingt durch die Nacht, unterbrochen von einer Reihe von Schüssen und Jeannes Stimme.

Quelle: Wikipedia(deutsch)
Kinostart:30.08.1995 in Frankreich
05.09.1995 in Internationale Filmfestspiele von Venedig
27.10.1995 in Italien
02.11.1995 in Deutschland
08.02.1996 in Niederlande
29.02.1996 in Spanien
08.03.1996 in Vereinigtes Königreich
14.03.1996 in Argentinien
15.03.1996 in Griechenland
05.03.1996 in Finnland
26.04.1996 in Türkei
09.05.1996 in Australien
20.09.1996 in Norwegen
25.10.1996 in Japan
01.11.1996 in Schweden
22.11.1996 in Dänemark
20.12.1996 in Vereinigte Staaten
17.01.1997 in Südafrika
29.05.1997 in Portugal
weitere Titel:
La Cérémonie eu sh
Il buio nella menteeml
Biester
Ceremonin
La ceremonia
Церемония
沈黙の女/ロウフィールド館の惨劇
Seremoniennb
Kiveen kirjoitettufi
مراسمfa
Ceremonien
A szertartáshu
의식ko
Genre:Filmdrama
Herstellungsland:Frankreich
Originalsprache:Französisch
Farbe:Farbe
IMDB: 9
Verleih:PFA Films
Regie:Claude Chabrol
Drehbuch:Claude Chabrol
Kamera:Bernard Zitzermann
Musik:Matthieu Chabrol
Produzent:Marin Karmitz
Darsteller:Isabelle Huppert
Sandrine Bonnaire
Jean-Pierre Cassel
Jacqueline Bisset
Virginie Ledoyen
Serge Rousseau
Christophe Lemoine
Dominique Frot
Jean-François Perrier
Mélanie Maudran
Valentin Merlet
Yves Verhoeven
Es liegt kein Transcript zu diesem Film vor.
Wenn Sie diese Daten spenden möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Rezensionen:

1998
Chicago Film Critics Association Awards
CFCA Award
Best Foreign Language Film
Nominiert
1997
National Society of Film Critics Awards, USA
NSFC Award
Best Foreign Language Film
Gewinner
1997
Broadcast Film Critics Association Awards
Critics Choice Award
Best Foreign-Language Film
Nominiert
1997
Satellite Awards
Golden Satellite Award
Best Motion Picture - Foreign Language
Nominiert
1997
Satellite Awards
Golden Satellite Award
Best Motion Picture, Foreign Language
Nominiert
1996
César Awards, France
César
Best Actress (Meilleure actrice)
Gewinner
1996
Los Angeles Film Critics Association Awards
LAFCA Award
Best Foreign Film
Gewinner
1996
Lumiere Awards, France
Lumiere Award
Best Actress (Meilleure actrice)
Gewinner
1996
National Board of Review, USA
NBR Award
Top Foreign Films
Gewinner
1996
César Awards, France
César
Best Supporting Actor (Meilleur acteur dans un second rôle)
Nominiert
1996
César Awards, France
César
Best Supporting Actress (Meilleure actrice dans un second rôle)
Nominiert
1996
César Awards, France
César
Best Director (Meilleur réalisateur)
Nominiert
1996
César Awards, France
César
Best Film (Meilleur film)
Nominiert
1996
César Awards, France
César
Best Screenplay, Original or Adaptation (Meilleur scénario, original ou adaptation)
Nominiert
1995
Toronto International Film Festival
Metro Media Award
Gewinner
1995
Venice Film Festival
Volpi Cup
Best Actress
Gewinner
1995
Venice Film Festival
Golden Lion
Nominiert
Datenstand: 18.10.2019 01:08:39Uhr