Leise flehen meine Lieder

1933

Leise flehen meine Lieder ist ein deutscher[1] Spielfilm aus dem Jahre 1933, in dessen Mittelpunkt das Leben des Komponisten Franz Schubert steht. Unter der Regie von Willi Forst spielte Hans Jaray die Hauptrolle.

Der Titel des Films entspricht dem ersten Vers des Gedichtes Ständchen von Ludwig Rellstab, welches Schubert als viertes Lied in seinem Zyklus Schwanengesang vertonte.

Quelle: Wikipedia(deutsch)
Kinostart:1933
weitere Titel:
Leise flehen meine Lieder eo
未完成交響楽
La Vie tendre et pathétique
Angeli senza paradiso
Gently My Songs Entreat
Der er savn i mine sangernb
På sångens vingar
Genre:Musikfilm
Herstellungsland:Österreich, Deutschland
Originalsprache:Deutsch
Farbe:Schwarzweiß
IMDB: 114
Regie:Willi Forst
Drehbuch:Walter Reisch
Willi Forst
Kamera:Franz Planer
Schnitt:Viktor Gertler
Musik:Willy Schmidt-Gentner
Produzent:Gregor Rabinowitsch
Darsteller:Hans Jaray
Marta Eggerth
Luise Ullrich
Hans Moser
Otto Tressler
Raoul Aslan
Anna Kallina
Paul Wagner
Hans Olden
Ernst Arndt
Karl Forest
Es liegt kein Transcript zu diesem Film vor.
Wenn Sie diese Daten spenden möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Rezensionen:

Datenstand: 30.09.2021 19:43:36Uhr