Taking Sides – Der Fall Furtwängler

2001

Taking Sides – Der Fall Furtwängler ist ein Film des ungarischen Regisseurs István Szabó aus dem Jahr 2001 nach dem 1995 uraufgeführten Bühnenstück Taking Sides des britischen Autors Ronald Harwood über die Frage, ob und wie viel der deutsche Dirigent Wilhelm Furtwängler von den nationalsozialistischen Verbrechen gewusst hat. Der englische Ausdruck „Taking Sides“ bedeutet auf deutsch etwa „Stellung beziehen, Partei ergreifen“.

Quelle: Wikipedia(deutsch)
Kinostart:13.09.2001
07.03.2002 in Deutschland
weitere Titel:
Taking Sides – Der Fall Furtwängler
テイキング・サイド
Извънредни меркиbg
Мнения сторон
Szembesítéshu
A torto o a ragione
Taking Sides ast
Taking sides, le cas Furtwängler
指揮家的抉擇zh-hant
指挥家的抉择zh-cn zh-hans
Vahetades pooliet
Prendre partit
Genre:Kriegsfilm, Filmdrama
Herstellungsland:Frankreich, Deutschland, Vereinigtes Königreich
Originalsprache:Englisch, Französisch, Deutsch, Russisch
Farbe:Farbe
IMDB: 3
Verleih:InterCom
Regie:István Szabó
Drehbuch:Ronald Harwood
Kamera:Lajos Koltai
Schnitt:Sylvie Landra
Musik:Ludwig van Beethoven
Darsteller:Harvey Keitel
Stellan Skarsgård
Moritz Bleibtreu
Ulrich Tukur
Birgit Minichmayr
Oleg Pawlowitsch Tabakow
R. Lee Ermey
Armin Rohde
Frank Lebœuf
Hanns Zischler
Robin Renucci
Thomas Morris
Es liegt kein Transcript zu diesem Film vor.
Wenn Sie diese Daten spenden möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Rezensionen:

2003
Hungarian Film Critics Awards
Special Award
Gewinner
2002
Flaiano Film Festival
Best Screenplay
Gewinner
2002
Mar del Plata Film Festival
SIGNIS Award
Gewinner
2002
Valenciennes International Festival of Action and
Jury Prize
Gewinner
2002
Mar del Plata Film Festival
Best Film
International Competition
Nominiert
2001
European Film Awards
European Film Award
Best Actor
Nominiert
2001
European Film Awards
European Film Award
European Actor
Nominiert
Datenstand: 20.10.2019 03:06:44Uhr