Sind invasive Arten besser als ihr Ruf?

42 - Die Antwort auf fast alles

Quelle: Pressebild (ard2017)
Quelle: Pressebild (ard2017)

Waschbär, Tigermücke oder Grauhörnchen: Invasive Arten richten Schäden in Milliardenhöhe an, zerstören Ernten oder übertragen tödliche Krankheiten. Und das wird immer mehr zu einem Problem: Laut einer Studie im Fachmagazin „Global Change Biology“ wird die Zahl der Arten, die in neue Gebiete einziehen, von 2005 bis 2050 um 36 Prozent steigen. Aber sind fremde und invasive Arten wirklich immer die, die alles zerstören? Oder sind auch einige dabei, die uns und unserer Umwelt nützen? Eine "42"-Folge über aktuelle Kontroversen um invasive Arten und die Suche nach der richtigen Perspektive auf sie.


Sie sind schuld, dass 60 Prozent der Tier- und Pflanzenarten ausgestorben sind. Zumindest spielen sie eine entscheidende Rolle. Sie heißen Waschbär, Tigermücke, Grauhörnchen oder Drüsiges Springkraut und sind nur einige der weltweit 37.000 fremden Arten. Sie besiedeln neue Regionen, in denen sie vorher noch nie waren, einige zerstören Ernten, verdrängen andere Spezies, übertragen tödliche Krankheiten und ruinieren komplette Ökosysteme. Diese nennt man dann "invasive Arten".

Die Schwarzmeergrundel zum Beispiel hat Schweizer Fischern die Netze bis auf weiteres leer gefressen. Andere bringen Mikroorganismen mit, die gesamte Amphibienpopulationen auslöschen. Wieder andere, wie die Pazifische Auster, standen im Ruf, das Ökosystem der Nordseeküsten zu zerstören. Aber statt zu zerstören, schützen sie nicht nur die Küsten vor dem Anstieg des Meeresspiegels, sondern auch die Miesmuscheln vor ihren Feinden. Viele sehen die Pazifische Auster jetzt eher als eine Bereicherung als eine Gefahr. Das Drüsi…

Die Sendung wird ausgestrahlt am Sonntag, den 23.06.2024 um 09:15 Uhr auf arte.

23.06.2024
09:15
Livestream
Audio-Format:stereo
Bild-Format:16:9
Farbe:farbe
Audio-Beschreibung: nein
Hörhilfe: ja
HDTV: nein
Logo-Event: nein
VPS:1719126900
Schlagwörter:Wissenschaft/Forschung, Umweltfragen/Klima, Dokumentation/Reportage, Tiere, Natur
Alternative Ausstrahlungstermine:
29.06.2024 23:30 Uhr arte
23.06.2024 09:15 Uhr arte