Henri Serre

Henri Serre (* 26. Februar 1931 in Sète) ist ein französischer Schauspieler.

Henri Serre arbeitete bereits ab den 1950er-Jahren als Schauspieler, allerdings zunächst fast ausschließlich am Theater. Seine mit Abstand bekannteste Rolle spielte er 1962 als Jim in François Truffauts Liebesdrama Jules und Jim, für ihn war es sein dritter Kinofilm. Im Gegensatz zu seinen Co-Hauptdarstellern Jeanne Moreau und Oskar Werner konnte sich Serre nicht als Filmstar etablieren, es folgte dennoch eine längere Karriere mit über 60 Film- und Fernsehauftritten bis Mitte der 1990er-Jahre. Ebenfalls 1962 spielte der dunkelhaarige Darsteller neben Romy Schneider in Der Kampf auf der Insel und veröffentlichte als Sänger ein Chanson-Album mit dem Titel Le Tourbillon.

Zu seinen weiteren bekannten Filmen zählen Louis Malles Drama Das Irrlicht (1963) mit Maurice Ronet in der Hauptrolle sowie die Komödie Fantomas bedroht die Welt (1967) mit Louis de Funès und Jean Marais. Außerdem trat er in zahlreichen Fernsehfilmen und Fernsehserien auf. In erster Linie betätigte sich Serre aber als Bühnenschauspieler.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Henri
Geburtsdatum:26.02.1931 (♓ Fische)
Geburtsort:Sète
Nationalität:Frankreich
Muttersprache:Französisch
Sprachen:Französisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Bühnenschauspieler, Filmschauspieler,

Merkmalsdaten

GND:130482501
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:42034304
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no96058408
Filmportal:N/A
IMDB:nm0785676