Didier Kaminka

Didier Kaminka (* 22. April 1943 in Paris) ist ein französischer Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler.

Mit Biribi – Hölle unter heißer Sonne wird er als Drehbuchautor bekannt. Seine erste größere Filmrolle schreibt sich Kaminka 1972 als Drehbuchautor selbst: als Franck in Pierre Sissers Die Stunde der Kaltblütigen. Bei der Arbeit zu Aimez-vous les uns les autres... mais pas trop lernt er seine Ehefrau Nicole Jamet kennen.

Aus der Zusammenarbeit in Pierre Richards Komödie Ich weiß von nichts und sage alles, bei der Nicole Jamet ebenfalls mit von der Partie ist, erwächst 1973 zudem seine Freundschaft zu Georges Beller und Luis Rego, einem Komiker aus der Truppe Les Charlots. So spielt Beller in Kaminkas Regiedebüt Trop c'est trop (1975) eine Hauptrolle an der Seite des Regisseurs. Um diese Junggesellen buhlen Claude Jade und Kaminkas Frau Nicole Jamet. In Nebenrollen treten zudem Les Charlots und Pierre Richard auf. War die Anarchokomödie Trop c'est trop eher ein Achtungserfolg, bleibt Kaminka vorerst Schauspieler (u. a. in Claude Chabrols Nada). 1987 folgte seine zweite Regiearbeit mit Solange es Frauen gibt.

Unter seiner Regie spielt Marlène Jobert ihre letzte Kinorolle in Vater werden ist doch schwer. Kaminka bleibt in den 1990er Jahren der Komödie treu, mit den Filmen Bettkarriere (1990), À quoi tu penses-tu? (1992) und Wohin geht's zur Hochzeit meiner Frau? (1996) mit Miou-Miou.

Darsteller

Drehbuch

Regie

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Didier
Geburtsdatum:22.04.1943 (♉ Stier)
Geburtsort:Paris
Alter:79Jahre 9Monate 8Tage
Nationalität:Frankreich
Muttersprache:Französisch
Sprachen:Französisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Schauspieler, Drehbuchautor, Filmregisseur,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:84673024
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n96084938
Filmportal:N/A
IMDB:nm0436687