Pierre Salvadori

Pierre Salvadori (* 8. November 1964 in Tunesien) ist ein französischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Seine Eltern stammen aus Santo-Pietro-di-Venaco (Korsika). Im Alter von fünf Jahren kam er nach Paris.

Im Jahr 1989 schrieb er sein erstes Drehbuch, das unter seiner Regie 1993 als Der Killer und das Mädchen erfolgreich verfilmt wurde. Der Film verschaffte dem jungen Regisseur eine Nominierung für den César als Bestes Erstlingswerk. Bereits 1992 hatte er den Kurzfilm Ménage gedreht. Der Killer und das Mädchen wurde 2009 von Jonathan Lynn unter dem Titel Wild Target – Sein schärfstes Ziel neuverfilmt.

Im Jahr 1995 begann Salvadori die Zusammenarbeit mit Marie Trintignant und Guillaume Depardieu, die in den erfolgreichen Filmen Die Anfänger (1995) und Lügen wie gedruckt (1998) spielten. Im Jahr 2000 wechselte Salvadori vom komödiantischen Genre hin zum düsteren Thriller Café in Flammen (2000). Sein bisher größter Erfolg wurde das Filmdrama Lieber Antoine als gar keinen Ärger aus dem Jahr 2018: In Cannes gewann Salvadori den Prix SACC und erhielt 2019 drei César-Nominierungen (Bester Film, Bestes Original-Drehbuch, Beste Regie). Für das beste Drehbuch gewann er zudem einen Prix Lumières.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Pierre
Geburtsdatum:08.11.1964 (♏ Skorpion)
Geburtsort:Tunesien
Alter:58Jahre 28Tage
Nationalität:Frankreich
Muttersprache:Französisch
Sprachen:Französisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Schauspieler, Filmregisseur, Drehbuchautor,

Merkmalsdaten

GND:141017317
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:51800867
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:nr97040885
Filmportal:N/A
IMDB:nm0759270