Madeleine Renaud

Madeleine Renaud (* 21. Februar 1900 als Lucie Madeleine Renaud in Paris; † 23. September 1994 in Neuilly-sur-Seine) war eine französische Bühnen- und Filmschauspielerin.

Renaud trat 1921 in die angesehene Comédie-Française ein. Während ihres Berufslebens spielte sie vorwiegend naive Rollen. 1940 heiratete sie den zehn Jahre jüngeren Schauspieler Jean-Louis Barrault. Gemeinsam mit ihm verließ sie die Comédie-Française im Jahr 1948 und gründete die Privatbühne Compagnie Renauld-Barrault im Théâtre Marigny. Gemeinsam mit ihrem Mann genoss sie das Vertrauen von Kulturminister André Malraux. Dieses Vertrauensverhältnis zerbrach jedoch, als sie sich im Jahr 1968 mit den revoltierenden Studenten von Paris solidarisch zeigten. Sie trat während ihres langen Berufslebens in einer großen Zahl von Theaterproduktionen und Filmen auf. Eine ihrer bekanntesten Rollen war die Maude in Harold and Maude. Sie war die Tante der Schauspielerin Marie-Christine Barrault, die bis zu dessen Tod mit Roger Vadim verheiratet war.

Renaud starb im September 1994, sieben Monate nach dem Tode ihres Mannes.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Madeleine
Geburtsdatum:21.02.1900 (♓ Fische)
Geburtsort:Paris
Sterbedatum:23.09.1994
Sterbeort:Neuilly-sur-Seine
Nationalität:Frankreich
Muttersprache:Französisch
Sprachen:Französisch;
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Bühnenschauspieler, Filmschauspieler,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:51718988
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n83013077
Filmportal:N/A
IMDB:nm0719233