Bud Thackery

Ellis F. „Bud(dy)“ Thackery (* 31. Januar 1903 in Shawnee, Oklahoma; † 15. Juli 1990 in Los Angeles County, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmtechniker und Kameramann, der bei der Oscarverleihung 1941 in der Kategorie Beste Spezialeffekte nominiert war.

Thackery begann seine Laufbahn zunächst als Fotograf für Spezialeffekte wie bei den Filmen Graf Zaroff – Genie des Bösen (1932), The Phantom Empire (1935) und Miracle Rider (1935) sowie als Spezialist für Rückprojektionen wie beim Film Darkest Africa (1936). Gemeinsam mit Howard Lydecker, William Bradford und Herbert Norsch erhielt er bei der Oscarverleihung 1941 eine Nominierung für den Oscar für die besten Spezialeffekte in dem Film Women in War (1940).

Ab dem Film The Gay Vagabond (1941) arbeitete Thackery, der Mitglied der American Society of Cinematographers (ASC) war, überwiegend als Kameramann und war bis 1977 an der Erstellung von fast 160 Filmen und Fernsehserien beteiligt wie zum Beispiel 163 Folgen von Der Chef. Zuletzt drehte er zwischen 1972 und 1977 für die Fernsehserie Notruf California 52 Episoden, wobei auch von ihm gemachte Standfotografien im Eingangsbereich des dort gezeigten Rampart-General-Hospital zu sehen waren.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Bud
Geburtsdatum:31.01.1903 (♒ Wassermann)
Geburtsort:Shawnee
Sterbedatum:15.07.1990
Sterbeort:Los Angeles
Nationalität:Vereinigte Staaten
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Kameramann,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:87237542
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no92010191
Filmportal:N/A
IMDB:N/A
Datenstand: 24.01.2022 20:32:28Uhr