Charlotte de Turckheim

Anne-Charlotte de Turckheim (* 5. April 1955 in Paris) ist eine französische Schauspielerin, Filmregisseurin und Drehbuchautorin.

Anne-Charlotte de Turckheim ist die Tochter von Baron Arnaud de Turckheim und Françoise Husson. Sie ist Mitglied einer protestantisch-adligen Familie, die ursprünglich aus dem oberelsässischem Winzerstädtchen Turckheim kommt. Sie studierte Drehbuch, Regie und Schauspiel an der Cours Simon. Anschließend spielte sie Theater, bevor sie im 1980 erschienenen und von Raphaël Delpard inszenierten Horrorfilm La Nuit de la mort! an der Seite von Jeannette Batti, Michel Debrane und Betty Beckers in einer Hauptrolle auf der Leinwand debütierte.

Ihr Debüt als Drehbuchautorin gab sie in der 1993 erschienenen Filmkomödie Une journée chez ma mère, in der sie ebenfalls die Hauptrolle spielte. Mit der 1999 veröffentlichten französisch-spanischen Komödie Drei Väter zuviel mit Victoria Abril und Alain Bashung sowie sich selbst in den Hauptrollen debütierte sie als Filmregisseurin.

Sie war mit Jean-Marc Piaton verheiratet, mit dem sie drei Töchter hat, u.a Julia Piaton, ebenfalls Schauspielerin.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Charlotte
Geburtsdatum:05.04.1955 (♈ Widder)
Geburtsort:Paris
Alter:66Jahre 7Monate 27Tage
Nationalität:Frankreich
Muttersprache:Französisch
Sprachen:Französisch;
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Schauspieler, Filmregisseur, Drehbuchautor, Filmschauspieler, Filmproduzent,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:56797810
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n93060774
Filmportal:N/A
IMDB:nm0876942
Datenstand: 02.12.2021 19:26:08Uhr