Ferdinand Gottschalk

Ferdinand Gottschalk (* 24. Februar 1858 in London, England; † 10. November 1944 ebenda) war ein britischer Schauspieler und Dramatiker, welcher überwiegend in Amerika arbeitete.

Der gebürtige Brite Ferdinand Gottschalk gab sein Theaterdebüt im Jahre 1887 in Toronto. Nach einigen Jahren weiterer Theatererfahrung kam er 1894 zum Broadway in New York, wo er in den nächsten 40 Jahren in rund 45 Stücken mitwirkte und sich einen guten Ruf als Charakterdarsteller erarbeitete. Er beteiligte sich neben seiner Arbeit als Schauspieler auch als Autor, Dramatiker und Produzent von Stücken. Der relativ kleine, früh glatzköpfige Gottschalk wurde in seinen Auftritten häufig als strenge, leicht snobhafte Autoritätsfigur eingesetzt und spielte auch in seiner späten Filmkarriere noch oftmals Richter, Ärzte, Beamte oder Politiker.

Sein Filmdebüt gab Gottschalk bereits im Jahre 1917, doch erst ab 1932 mit Beginn des Tonfilmes war der Theaterschauspieler regelmäßig auf der Leinwand zu sehen. In Hollywood galt Gottschalk nicht nur als einer der ältesten Schauspieler, sondern spielte unter anderem Nebenrollen im oscarprämierten Drama Menschen im Hotel (1932) sowie in den Cecil B. DeMille-Filmen Im Zeichen des Kreuzes und Cleopatra. Viele von Gottschalks Filmauftritten blieben recht klein, aber markant und wurden meist im Abspann erwähnt. Er beendete seine Schauspielkarriere im Jahre 1938 nach 75 Filmauftritten und kehrte in sein Heimatland England zurück, wo er 1944 im Alter von 86 Jahren starb.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Ferdinand
Geburtsdatum:28.02.1858 (♓ Fische)
Geburtsort:London
Sterbedatum:10.11.1944
Sterbeort:London
Nationalität:Vereinigtes Königreich
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Schauspieler, Bühnenschauspieler, Filmschauspieler, Bühnenregisseur,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:24156796
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no90002446
Filmportal:N/A
IMDB:nm0332036
Datenstand: 20.01.2021 19:45:53Uhr