John S. Robertson

John S. Robertson (* 18. Juni 1878 in London, Ontario, Kanada; † 5. November 1964 in Escondido, Kalifornien, USA) war ein US-amerikanischer Filmregisseur.

John S. Robertson war auf dem Höhepunkt seiner Karriere in den 1920ern ein angesehener Regisseur für anspruchsvolle Unterhaltung. Er war bekannt als gediegener Handwerker, der auch Prestigeproduktion sicher und innerhalb der Rahmenbedingungen vollenden konnte. Sein heute noch bekanntester Film ist die Verfilmung von Dr. Jekyll und Mr. Hyde aus dem Jahr 1920 mit John Barrymore in der Hauptrolle. Daneben führte er Regie bei einigen Streifen von Mary Pickford und war verantwortlich für Unsichtbare Fesseln, einen der letzten Stummfilme von Greta Garbo. Mit dem Aufkommen des Tonfilms schwand seine Karriere innerhalb kurzer Zeit, und Robertson wurde nur noch für B-Filme eingesetzt. Der Musiker Chris Hillman, seinerzeit Bassist bei der Band The Byrds und Nachbar des inzwischen völlig in Vergessenheit geratenen alten Herrn, setzte ihm 1967 mit dem Song Old John Robertson ein Denkmal.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:John
Geburtsdatum:14.06.1878 (♊ Zwillinge)
Geburtsort:London
Sterbedatum:05.11.1964
Sterbeort:Escondido
Nationalität:Vereinigte Staaten
Muttersprache:Englisch
Sprachen:Englisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmregisseur, Schauspieler, Filmschauspieler, Drehbuchautor,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:5133474
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n87860266
Filmportal:N/A
IMDB:nm0731910
Datenstand: 09.12.2021 15:23:14Uhr