Anna Kanakis

Anna Maria Kanakis (* 1. Februar 1962 in Messina, Provinz Messina) ist eine italienische Filmschauspielerin und Politikerin.

Anna Kanakis wurde als Tochter einer italienischen Mutter und eines griechischen Vaters geboren. Im Alter von 15 Jahren wurde sie 1977 nicht nur zur Miss Vulkan gewählt – ein Titel, der in Anspielung auf den Ätna kreiert wurde –, sondern auch zur Miss Italien gekrönt. Der Titel wurde ihr jedoch nachträglich aufgrund ihrer Minderjährigkeit aberkannt. 1981 vertrat sie Italien bei der Wahl zur Miss Universum. Ein Jahr später lernte sie den um zehn Jahre älteren Musiker Claudio Simonetti kennen und heiratete ihn. Sie zog mit ihm nach Rom, wo sie seit diesem Zeitpunkt lebt; die Ehe wurde 1984 geschieden. Sie ist seit 2004 mit dem Bankier Marco Merati Foscarini verheiratet, der damals Präsident der Schweizer Bank BSI SA war. Ihr Mann ist ein direkter Nachfahre von Marco Foscarini, einem der letzten Dogen von Venedig.

Anna Kanakis, die 1980 ihr Debüt als Schauspielerin im Film Bello di mamma gab, wurde über die italienischen Landesgrenzen hinaus kaum bekannt. 1991 trat sie in der Miniserie Die junge Katharina vor die Kamera, dem 2006 Das Ende der Götter folgte, in der sie Claudia Procula verkörperte. Insgesamt wirkte sie bislang in rund 30 Spielfilmen und Miniserien mit.

Kanakis war in Italien auch politisch tätig. 1979 bis 1980 war sie Frauenbeauftragte im Stab des Staatspräsidenten Francesco Cossiga.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Anna
Geburtsdatum:01.02.1962 (♒ Wassermann)
Geburtsort:Messina
Alter:58Jahre 6Monate 11Tage
Nationalität:Italien
Sprachen:Italienisch;
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Schauspieler, Schriftsteller, Model, Schönheitswettbewerbsteilnehmer, Filmschauspieler,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:87523292
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:N/A
Filmportal:N/A
IMDB:nm0437060
Datenstand: 12.08.2020 06:32:55Uhr